ChiRunning Kurse sind für jeden Läufer und jede Läuferin geeignet. Ob Du gerade mit dem Laufen angefangen hast, schon jahrelang läufst oder eine Ultraläufererin bist, der Kurs kann Dir die notwendigen Werkzeuge vermitteln, deine Lauftechnik zu verbessern. Die meisten Übungen im Kurs werden im Stehen und im Gehen geübt, da schnelle Bewegungsabläufe am besten langsam trainiert werden. Damit können Lauf-Anfänger und Profis gleichermaßen vom Kurs profitieren. Achtung: Du wirst nach diesem Kurs nicht der perfekte ChiRunner sein. Wir können Dir im Kurs nur die Werkzeuge und Bewegungsabläufe mitgeben, die Dir helfen, deinen Laufstil zu verbessern. Wie immer im Leben: Ohne Übung danach werden sich keine Veränderungen einstellen.

Chi-Running ist ein gradueller Prozess – daher ist auch der Kurs in einzelne, aufeinander aufbauende Elemente eingeteilt. Diese Elemente schauen in einem Ganztageskurs wie folgt aus:

Vorstellung und Einführung

Was ist ChiRunning, wo kommt es her und was bietet es jedem. Es wird die Herkunft der drei übernommenen Grundprinzipien aus dem T’ai Chi behandelt und Ihre Bedeutungen für das Laufen erklärt:

  • Das Prinzip der „Nadel in der Watte“
  • Der Umgang mit äusseren Kräften
  • Der allmähliche Trainingsfortschritt

Dazu werden mögliche negative Einflüsse unseres täglichen Lebens auf die Körperhaltung und die Bewegung beim Gehen und Laufen erläutert.

Individuelle Laufanalyse Ihres aktuellen Laufstils

Hier wird von jedem Teilnehmer ein kurzes Video von seinem Lauf angefertigt und analysiert

Wir beginnen mit der Ausrichtung des Körpers – dem wichtigsten Teil des Kurses.

Alle Teilnehmer erlernen und üben das Einrichten und die Beherrschung der richtigen Haltung ihres Körpers entsprechend den Prinzipien des ChiRunnings.
Der Trainer gibt Hinweise zur individuellen Korrektur und Selbstkontrolle

Danach beginnen wir mit dem Chi-Walking

mit langsamen Bewegungen erfahren wir die optimalen Bewegungen des Laufens

Danach lernen wir die richtige Neigung des Körpers

Es wird Sinn erklärt und die Fertigkeit erlernt, richtig mit seiner gesamten Körpersäule aus dem Sprunggelenk heraus nach vorn zu lehnen.
Hierzu gibt es Übungen die alleine oder mit einem Partner ausgeführt werden

Die Armschwingung hilft uns,

den Unterkörper mit dem Oberkörper zu unterstützen
Die Bedeutung und der richtige Einsatz der Arme beim Laufen ausführlich erklärt und geübt

Jetzt dürfen wir endlich laufen – wir beginnen zu Laufen

Wir fügen alle Komponenten zusammen und laufen erstmals los…
An dieser Stelle hilft der Trainer alle vorhergehenden Fokussierungen während des Laufens zu üben

Wir üben die richtige Kadenz

sprich die Anzahl der Schritte pro Minute
Mit Hilfe eines Metronoms können alle Teilnehmer ihre Schrittfrequenz überprüfen

Mit der Schrittlänge und den Gängen variieren wir unsere Geschwindigkeit

Dazwischen gibt es Entspannungsübungen und viele praktische Tipps zum Laufen